Mein Baby gehoert zu mir.

Nachdem alle nun brennen, was so passiert ist, finde ich nun die Zeit die Erlebnisse etwas ausfuehrlicher darzustellen. Amelie liegt friedlich nuckelnd / schlafend auf Melanies Brust, und so habe ich ein wenig Zeit =)

Dienstag war im nachhinein betrachtet ein Tag, an dem alle Vorbereitungen ein Ende fanden. Am Sonntag hatte ich noch den famosen Wickelaufsatz geholt. Am Dienstag war mittags noch die Dame des Windeldienstes Lueneburg da und hat die erste Ladung Windeln gebracht und auch mir erklaert wie das wickeln so funktioniert.

Leider habe ich dann festgestellt, das ich noch bis halb neun arbeiten musste, weil der Dienstag der einzige Tag war wo mein Kollege und ich die Zeit hatten, eindlich mal meine offenen Projekte durchzusprechen, die er in meiner Elternzeit betreuen wird. Um viertel nach acht waren alle Details besprochen, meine Chefin war bei diesem Telefonat auch anwesend und half auch noch mit alle offenen Dinge gut auf das Team zu verteilen.

Weiterhin kein Anzeichen einer Geburt. (Ausser Senkwehen, die schon seit einigen Tagen sind, aber nichts auf den Geburtsverlauf schliessen lassen, ausser das es irgendwann losgehen wird)

Nach dem normalen Abendessen haben wir uns noch gemuetlich im Wohnzimmer auf die Couch gekuschelt, Melanie hat das Stillbuch gelesen, Thomas das PapaHandbuch fertig. Gegen elf wollten wir ins Bett gehen, davor haben wir noch die Buecher zu gemacht und noch ausgiebig mit dem Bauch gekuschelt und das Baby wohl auch ziemlich angelockt, wie schoen hier alles schon hergerichtet ist und wie sehr wir uns auf das Kleine freuen.

Beim Bettfertigmachen war noch alles in Ordnung, und als wir uns dann zugedeckt hatten, meinte Melanie, ich glaube die Fruchtblase ist geplatzt. Das war so gegen viertel vor zwoelf. Um viertel nach zwoelf waren die Wehen schon im 3 Minuten Abstand und immer staerker werdend. Die Hebamme tauchte nach meinem Anruf so um halb zwei auf, untersuchte Melanie noch kurz, und schon war ich los Auto holen. Vorher hatte ich noch einen Extrarucksack gepackt mit Essen. Ich wusste ja nicht wie lange das dauern wird und wollte auf gar keinen Fall zuwenig Essen dabei haben. Melanies zuliebe ;-)

An der Klinik kamen wir kurz vor zwei an, ab in den vorbereiteten Geburtssaal (gedaempftes Licht, ruhige Musik, volle Badewanne, vorbereitete Gebaerutensilien) und schon ging es los. Ich habe alle Taschen in eine Ecke gepackt (es sah erstmal auf wie in einem Leiterzelt =) ) und Melanie unterstuetzt so gut ich konnte. Und nach einigem Atmen und pressen hat dann Amelie Teresa Hallo gesagt. Circa gegen 3 Uhr morgens. Es ging so schnell, niemand wollte glauben das wir Erstgebaerende sind. Ich habe stolz wie Oskar (leider nicht mit dem Farmsener Leitermesser, was ich eigens dafuer mitgebracht hatte) die Nabelschnur durchschnitten.

Eine Aerztin hat dann in meinem Beisein noch im selben Raum die erste Untersuchung gemacht und alles fuer in Ordnung befunden.

Nach ein paar Stunden haben wir drei schliesslich den Heimweg angetreten.

Der erste Tag war gepraegt vom Kennenlernen und gegenseitigen Beschnuppern. Wahnsinn wie gut Babys riechen.

Das Stillen klappte vom ersten Moment an sehr gut, Melanie und Amelie sind ein eingespieltes Team. Und Ich bin mittlerweile auch ganz gut im Windeln wechseln ;)

Heute hat Amelie abwechselnd gepennt oder genuckelt, oder wurde gewickelt. Ich erwarte an diesem Ablauf auch erstmal keine Veraenderungen, zumindest die naechsten Monate ;)

Und zu guter letzt noch ein paar Impressionen des schoensten Maedchens der Welt.

Amelie Tag 2

Amelie Tag 2

Amelie Tag 2

4 Kommentare zu “Mein Baby gehoert zu mir.”

  1. Robert

    Hallo Familie Babst, also auch noch einmal auf eurer Homepage einen ganz lieben Gruss an euch drei, eine ganz tolle Zeit, die ihr jetzt mit dem kleinen Krümelchen bestimmt doppelt, oder halt dreifach geniessen werdet und auch auf diesem Weg einen ganz lieben Gruss vom anderen Ende der Welt an die frischgebackenen Grosseltern…den Rest habe ich euch ja schon in der e-mail geschrieben und wie gesagt, die Einladung zum Bergsteigen in den Anden steht ;-) … liebe Grüsse Robert

  2. Anna

    Lieber Thomas, vielen Dank für den Bericht und die Fotos :-) Erwische mich in den letzten zwei Tagen ständig dabei, wie ich “Amelie Teresa” murmle. Wie du siehst, nehme ich meine erhoffte Aufgabe als zukünftige Babysitterin sehr ernst ;-) Ist es nicht erstaunlich, wie perfekt sie schon ist? Am besten finde ich ja persönlich die Finger mit diesen winzigen Fingernägeln! Obwohl es eigentlich kaum möglich ist, das Beste rauszusuchen. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt darauf, sie und euch als Eltern irgendwann mal “in echt” zu sehen. Seit auf jeden Fall gewiss, dass ihr drei täglich in meinen Gedanken seid - ob bewusst oder unbewusst. Bis jetzt hat mich übrigens noch niemand komisch angeguckt, als ich halblaut murmelnd durch Barmbek streifte :-)

  3. Karin

    Freut mich, daß alles so schnell und gut abegelaufen ist!!! Das war ja dann echt ne schnelle Geburt! echt putzelig die Klene!!! Da darfst auch sehr stolz sein, Tom! Auf deine BEIDEN Frauen ;-)
    Laßts euch weiter gut gehen, alles liebe Karin :-)

  4. Amelie-teresa

    waaaahnsinn,habe einfach mal meinen namen gegoogelt und siehe da,da ist ein kleines ding,das meinen namen hat!unglaublich schöne photos!

    liebe grüße
    amelie-teresa

Einen Kommentar schreiben: